Schotter weg statt Schotten dicht! – Schäfer und Henning: „Beim Radweg entlang der Bahn zwischen Hasbergen und Osnabrück muss endlich etwas passieren!“

„Einen fahrradfreundlichen Ausbau des Wegs entlang der Bahn zwischen Hasbergen und Osnabrück fordern die beiden SPD-Politiker Adrian Schäfer, Bürgermeisterkandidat für Hasbergen, und Frank Henning, Oberbürgermeisterkandidat für Osnabrück und Ratsherr. „Sichere und gut ausgebaute Radwege sind ein immer wichtiger werdendes Thema. Gerade zu Corona-Zeiten sind viele Pendlerinnen und Pendler auf das Fahrrad umgestiegen“, so Adrian Schäfer. „Viele Hasbergerinnen und Hasberger nutzen dabei den Radweg am Ende der Straßen Am Wilkenbach bzw. Im Kamp, der entlang der Bahn bis nach Hellern führt. Allerdings ist dieser in schlechtem Zustand und seit Jahren bewegt sich hier nichts, obwohl das Problem längst bekannt ist“, ärgert sich Schäfer.

Frank Henning führt aus: „Erst jüngst hat das Statistische Bundesamt in einer Mitteilung veröffentlicht, dass neun von zehn Berufspendlern das Auto für die Fahrt zur Arbeit nutzen. Wenn wir diese Zahl verringern wollen, um in der Osnabrücker Innenstadt mehr Räume durch weniger Autos zu schaffen, müssen wir Pendlerinnen und Pendlern vernünftige Alternativen bieten. Einerseits ist hier ein gut ausgebauter ÖPNV gefragt, andererseits aber auch gute und sichere Radwege. Damit das Auto auch häufiger mal stehengelassen wird, müssen Radwege vernünftig nutzbar sein. Tiefe Schlaglöcher, zuwuchernde Böschungen und bei Regen verschlammende Wege führen allerdings nicht dazu, dass man Lust aufs Radfahren bekommt“, konstatiert Henning.

Schäfer ergänzt: „Leider ist genau das beim Radweg entlang der Bahn der Fall und Abhilfe wird bisher leider nicht geschaffen. Keiner fühlt sich so wirklich zuständig, den ersten Schritt in der Sanierung des Radwegs zu wagen, die Verantwortung wird zwischen der Gemeinde Hasbergen, der Stadt Osnabrück und der Bahn hin- und hergeschoben.“

Für die beiden SPD-Politiker steht fest: „Den Radfahrern bringt das herzlich wenig, der Radweg bleibt ein Schlagloch-Parcours und spätestens bei Fußgängern mit Kinderwagen wird der Weg für zwei Nutzer dann auch schon zu eng. Hier muss dringend etwas getan werden.“

Oberbürgermeisterkandidat Frank Henning will das Thema mit ins Osnabrücker Rathaus nehmen: „Der Großteil dieses Wegs liegt auf Osnabrücker Stadtgebiet, daher ist es dringend an der Zeit, dass hier Abhilfe geschaffen wird. Auch wenn der Radweg sich sicher gut in ein weiter gefasstes Schnellweg-Konzept einfügt, reden wir hier erst einmal über keine kilometerlange Strecke, sondern über wenige hundert Meter Schotterweg, die dringenden Sanierungsbedarf aufweisen. Das würde den Nutzerinnen und Nutzern des Weges, seien sie zu Fuß, auf dem Rad oder zum Beispiel auch mit dem Kinderwagen hier unterwegs, schon sehr viel bringen.“