Adrian Schäfer im Gespräch mit der AWO Hasbergen

v.l. Adrian Schäfer, Ingrid und Friedel Hoppe, Rainer Kirk

Im Hasberger Hüttenbahnhof haben Renate Lücke, Ingrid und Friedel Hoppe sowie Rainer Kirk vom Vorstand der AWO den Bürgermeisterkandidaten der SPD, Adrian Schäfer, empfangen.

Bei seinem Besuch vor Ort wollte sich Schäfer, selbst AWO-Mitglied, vor allem nach dem aktuellen Baufortschritt am Anbau des AWO-Hüttenbahnhofs erkundigen. Bereits vor einem Jahr hatte er sich, gemeinsam mit dem Vorstand der SPD Hasbergen die Fortschritte an dem denkmalgeschützten Gebäude vor Ort angesehen. Bei der jetzigen Besichtigung zeigte sich, dass der Anbau, welcher zukünftig als Gruppenraum, aber auch für kleinere Feiern genutzt werden soll, kurz vor der Fertigstellung steht. Insbesondere die offene Decke mit Blick auf die Balken, die restaurierten Türen und die moderne Technik hatten es SPD-Bürgermeisterkandidat Adrian Schäfer sofort angetan. Schäfer sagte, er freue sich schon auf die ersten Sitzungen in dem Gebäude und würde es unterstützen, wenn beispielsweise der Kulturausschuss des Gemeinderates in diesem so liebevoll restaurierten Gebäude eine Sitzung abhalten würde.

Weitere Inhalte des Gesprächs waren unter anderem die Weiterentwicklung des Vereins, aber auch die Möglichkeiten zur Gewinnung jüngerer aktiver Vereinsmitglieder. Zum Abschied überreichte Ingrid Hoppe Adrian Schäfer eine Chronik der AWO Hasbergen und damit auch einen Blick in die Geschichte des Vereins.