Virtueller Dialog von Bürgermeisterkandidat Adrian Schäfer mit dem Squash-Club Hasbergen e.V.

In den nächsten Wochen und Monaten möchte SPD-Bürgermeisterkandidat Adrian Schäfer vor Ort und virtuell ins Gespräch mit den Hasberger Vereinen und Verbänden kommen. Der erste virtuelle Dialog hat jetzt mit dem Vorsitzenden des Squash-Club Hasbergen e.V.  Volker Igelbrink stattgefunden.

Igelbrink berichtete Adrian Schäfer, dass 2020 trotz Corona ein erfolgreiches Jahr für den Hasberger Squash-Club gewesen ist. Neben dem Aufstieg in die höchste deutsche Liga und einer Nominierung für einen Publikumspreis für die Kinder- und Jugendförderung im Sport beim Deutschen Engagement Preis, konnte auch der Trainingsbetrieb trotz Corona regelmäßig stattfinden.

Volker Igelbrink berichtete, dass die Förderung der Gemeinde Hasbergen dem Verein hilft, insbesondere weil der Squash-Club aufgrund fehlender Courts leider nicht wie andere Sportvereine die Sportanlangen der Gemeinde nutzen kann.

Themen des Gesprächs waren außerdem die Neue Mitte, für deren schnelle Umsetzung sich Bürgermeisterkandidat Schäfer stark machen will und weshalb der Hasberger Squash-Club eigentlich in den NRW-Ligen antritt.

Auf die Frage von Volker Igelbrink, warum Adrian Schäfer als Bürgermeister kandidiert antwortete Schäfer, dass ihm insbesondere die abwechslungsreiche Tätigkeit reize. Als Leiter der Verwaltung will er in diesem Amt für eine zukunftsgewandte, lebenswerte Gemeinde einsetzen, in der alle auch in den kommenden Jahrzehnten gut arbeiten, leben und ihre Freizeit verbringen können.

Zum Abschluss des Dialogs verabredeten sich Volker Igelbrink und Adrian Schäfer für eine Squash-Stunde im Hasberger Freizeitland. „Auf diese Trainingsstunde mit einem erfahrenen Squash-Spieler freue ich mich schon sehr und hoffe, dass ich mir in der nächsten Bundesligasaison auch ein Heimspiel der Hasberger Mannschaft ansehen kann“, so Bürgermeisterkandidat Schäfer abschließend.