100 Prozent für unseren Bürgermeisterkandidaten Adrian Schäfer!

Nun ist es hochoffiziell: In einer außergewöhnlichen Open-Air-Veranstaltung mit ausgefeiltem Hygienekonzept hat die SPD Hasbergen heute Nachmittag ihren stellvertretenden Vorsitzenden Adrian Schäfer zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Schäfer war bereits im vergangenen Herbst in einer Online-Mitgliederkonferenz für die Kandidatur zum Bürgermeister der Gemeinde Hasbergen nominiert worden; das niedersächsische Kommunalrecht sieht dies jedoch nicht als Nominierung vor. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Infektionslage hat der geschäftsführende Parteivorstand daher einen ungewöhnlichen Weg eingeschlagen und zu einer öffentlichen Mitgliederversammlung auf dem Tomblaineplatz – dem Hasberger Marktplatz – eingeladen.
„Diese öffentliche Veranstaltung mitten in der Gemeinde spiegelt auch mein Leitbild einer bürgerfreundlichen Gemeinde wider“, so Adrian Schäfer in seiner Vorstellungsrede. „Mir kommt es darauf an, die Bedürfnisse, Anregungen und Wünsche der Hasbergerinnen und Hasberger aufzunehmen und gut abzuwägen. Am wichtigsten ist mir die Bürgerbeteiligung, denn sie ist für jedes politisches Vorhaben und jede meiner Motivationen essenziell. Jede und jeder soll die Chance haben, sich für unsere gemeinsame Heimat Hasbergen einzubringen.“
Daneben seien besser Wohnraum, eine ganzheitlich gedachte Mobilität und ein lebenswertes Hasbergen für ihn die wichtigsten Themen der Zukunft.
Die hundertprozentige Unterstützung der Genossinnen und Genossen hat er jedenfalls: Einstimmig wurde Adrian Schäfer zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Neben Applaus gab es Blumen – natürlich auf Abstand – und die besten Wünsche der SPD-Vorsitzenden Katja Mittelberg-Hinxlage sowie ihrer Stellvertreterin Kathrin Wahlmann. „Adrian Schäfer ist die richtige Wahl für Hasbergen. Wir stehen geschlossen hinter ihm“, fasste Letztere zusammen.