SPD: Bahn und LNVG sollen Wort halten – Umbau des Hasberger Bahnhofes noch 2021 starten! Schäfer: Hasberger Bahnhof muss endlich barrierefrei werden

Unmittelbar vor dem angekündigten Wintereinbruch nahm der Wallenhorster Landtagsabgeordnete Guido Pott die Gelegenheit wahr, sich erneut die in puncto Barrierefreiheit unhaltbaren Zustände am Hasberger Bahnhof erläutern zu lassen. Aus aktuellem Anlass hatten der Hasberger Bürgermeisterkandidat Adrian Schäfer und die Ratsvorsitzende Kathrin Wahlmann (beide SPD) um ein Gespräch gebeten. Es hatten sich die Hinweise verdichtet, dass die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrgesellschaft nicht an ihrer Zusage festhalten, noch in diesem Jahr mit dem barrierefreien Umbau des Bahnhofs Hasbergen zu beginnen.

„Das ist ein Schlag ins Gesicht für uns alle, die wir uns seit vielen Jahren dafür einsetzen, dass auch das Mittelgleis problemlos von allen Bahnfahrenden genutzt werden kann – auch mit Rollstuhl, Rollator, Kinderwagen, Fahrrad oder schwerem Koffer“, so die Ratsvorsitzende Kathrin Wahlmann, die sich bereits seit dem Jahr 2007 für den Umbau einsetzt. Im Jahr 2015 hatte sie als damalige Landtagsabgeordnete die Mitteilung aus Hannover erhalten, dass am Hasberger Bahnhof mit Mitteln in Höhe von 3,361 Millionen Euro bauliche Vorkehrungen getroffen werden sollen, mit denen auch das Mittelgleis barrierefrei erreicht werden kann.  Nach Mitteilungen der Landesnahverkehrsgesellschaft aus dem Jahr 2018 sollte der Umbau im ersten Quartal 2021 starten.

Diese Zusage scheint nun ins Wanken gekommen zu sein. Bürgermeisterkandidat Adrian Schäfer forderte den Landtagsabgeordneten Guido Pott daher auf, sich erneut an die Deutsche Bahn und die Landesnahverkehrsgesellschaft zu wenden. „Der Leidensdruck in Hasbergen steigt. Gerade Menschen ohne Pkw sind darauf angewiesen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Diese müssen aber auch für alle erreichbar sein – unabhängig vom Alter, vom Gesundheitszustand und von etwaigen Handycaps. Die Verantwortlichen müssen ihre Zusage einhalten, dass Aufzüge gebaut und ein stufenloser Einstieg gewährleistet werden. Wir fordern, dass der ursprüngliche Plan eingehalten und umgehend mit dem Umbau begonnen wird“, so Schäfer.

Der Landtagsabgeordnete Pott nahm den Appell aus Hasbergen gerne auf. „Es ist in unser aller Sinne, für einen gerechteren Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu sorgen. Ich werde mich daher noch einmal für eine schnelle Umsetzung des Hasberger Projektes einsetzen“, sagte er zu.