SPD Hasbergen unterstützt Gedenkstätte Augustaschacht e.V.

Im September des vergangenen Jahres bot sich für die SPD Hasbergen die Möglichkeit an einer Führung zur neuen Dauerausstellung Polizeigewalt in der NS- Zeit teilzunehmen. Unter strenger Einhaltung der zu der Zeit geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften berichtete Dr. Michael Gander, Geschäftsführer der Gedenkstätte, nicht nur über die tägliche Arbeit, sondern auch ausführlich über die neue Dauerausstellung. Er berichtete über Zeitzeugen, und der Nutzung des Gebäudes vor, während und nach der NS- Zeit.. Ein weiterer Punkt war die Finanzierung der Gedenkstätte und des dazugehörigen Vereins.

Neben den Zuschüssen des Landes Niedersachsen, der Stadt Osnabrück und des Landkreises Osnabrück sowie der Stadt Georgsmarienhütte und der Gemeinde Hasbergen, ist der Anteil der Mitgliederbeiträge ebenso wichtig. Auch der Gedenkstättenverein hat mit den Folgen der Corona Pandemie zu kämpfen. Die Beiträge der bestehenden Mitglieder sind umso wichtiger geworden, da Zuschüsse erheblich gekürzt wurden!

Die SPD Hasbergen sah es  als ihre Pflicht an hier aktiv zu werden und hat auf Antrag des Bürgermeisterkandidaten und stellvertretenden Vorsitzenden Adrian Schäfer, bei unserer letzten Vorstandssitzung einstimmig beschlossen, dem Verein Gedenkstätten Gestapokeller und  Augustaschacht e.V als Fördermitglied beizutreten. Adrian Schäfer meint dazu“Seit nun mehr als 150 Jahren steht die SPD ein für den Kampf gegen Faschismus, Antisemitismus und Unterdrückung! Wir freuen uns auf eine gute Partnerschaft und hoffen einen kleinen Beitrag leisten zu können im Kampf gegen des Vergessen“. Sollten auch Sie Interesse an einem Besuch, sobald dies wieder möglich ist, haben oder sogar selber Mitglied werden wollen, können Sie unter: www.gedenkstaetten-augustaschacht-osnabrück.de alle nötigen Informationen einholen.